Für viele ist nicht klar wie Videospiele entstehen, welche Berufsfelder und Chancen sie bieten und dass das Medium viel zu bieten hat – so entstehen oft Vorurteile. Wir beteiligen uns an der öffentlichen Diskussion, organisieren Ausstellungen und klären über das Medium auf.

Games vereinen zahlreiche innovative und kreative Berufsfelder und bieten für viele einen attraktiven Einstieg in MINT-Berufe. Doch der Einstieg ist zumeist schwer. Wir schließen diese Lücke und organisieren Lehrveranstaltungen und Events wie Gamejams und einen Game Development-Kurs.

Ein starker Standort braucht ein starkes Netzwerk – schließlich sollen nicht alle ihr eigenes Süppchen kochen. Wir bringen regelmäßig Leute an einen Tisch, die sich sonst vielleicht nicht begegnet wären – egal ob Entwicklerin, Spielerin, Politikerin oder einfach Interessierter.

Games sind Kultur

Videospiele sind seit 2008 in Deutschland als Kulturgut anerkannt. Für uns ist klar: Games sind das Medium der Zukunft – sie verbinden Interaktivität, Narration, Ästhetik und Technologie.

Wir haben uns als Initiative gegründet, um das Medium hier in SH nach vorn zu bringen. Wir klären darüber auf, welche Potentiale das Medium birgt und diskutieren mit, wenn es darum geht, wie ein verantwortungsvoller Umgang mit dem Medium aussieht.


Games aus Schleswig-Holstein

Hier in SH gibt es bereits eine Reihe von Organisationen und kleiner Teams, die kreativ Spiele entwickeln. Die Bandbreite der Entwicklungen ist groß – von moralischen narrativen Entscheidungen bis hin zum Motorradclub-Aufbauspiel.

Durch unsere Lehrveranstaltungen (Studenten kriegen sogar ECTS!), Gamejams und Stammtische erleichtern wir den Einstieg in die Thematik und helfen mit, dass mehr Spiele hier in SH entstehen können. Eine Übersicht über einige Spiele, die auf unseren Events entstanden sind, findet sich hier.


eSport und Events

Schleswig-Holstein ist auf einem guten Weg, um beim eSport ganz vorn mitzuspielen. Durch das Engagement vieler lokaler Akteure werden Strukturen geschaffen, mit denen eSport einen Weg in den Breitensport findet. Ein verantwortungsvoller und gesunder Umgang mit dem Medium wird dabei groß geschrieben.

Durch Events wie unseren eSport-Stammtisch stoßen wir Diskussionen an und verbinden Menschen, sodass das Thema ganzheitlich betrachtet werden kann. Auf Events klären wir über das Medium und eSport aktiv auf und bauen Vorurteile ab.


Vorstand

Jens Bahr

Jens hat sein erstes Spiel programmiert als er 12 war. Inzwischen sind da natürlich einige Spiele hinzu gekommen. Als studierter Informatiker und  Gründer von „Off The Beaten Track“ sind seine Kernkompetenzen Game Design, Programmierung, Produktion und eigentlich alles, was irgendwie mit Videospielen zu tun hat.

Jana Möglich

ESport und Gender-Themen in Bezug zu Videospielen sind Janas Metier. Sie war selber jahrelang in eSport-Vereinen als Spielerin und Managerin aktiv. Ihr gewonnenes Knowhow hat sie u.a. als Community Managerin bei der Electronic Sports League eingesetzt. Später hat sie sich in Bachelor und Master Thesis auch forschend mit Videospielen und eSport beschäftigt.

Julia Seifert

Julia Seifert ist spät, aber dafür sehr intensiv zu Videospielen gekommen und dann in der Indie-Szene verblieben. Von Marketing zu Community Management und Localization hilft sie Studios in den Sachen, die oftmals zu kurz kommen. Außerdem berichtet sie gerne aus der Let’s Play-Szene.

Karolin Kraut

Vom Bodensee nach Kiel. Karo Kraut hat das Spielestudio „Storyyeller Games“ hier in Kiel gegründet, welches den Fokus auf narrative Computerspiele mit kulturellem und künstlerischem Anspruch legt. Ihre Kernkompetenzen sind Storytelling, Game Design und Game Aesthetics.